Problemaufzeichnung zur Dokumentation nutzen in Windows 7

Dokumentationen erstellen mit wenig Tipparbeit und zeitsparend.

Als IT-Mitarbeiter ist es immer müßig, Dokumentationen zu erstellen. Man hat die Zeit meistens nicht und man kommt mit seiner Arbeit nicht richtig weiter. Auf gut deutsch: Wer braucht sowas?

Dokumentationen haben aber auch Vorteile. Hat man das gleiche Problem nochmal und weiß nicht mehr, wie man das gelöst hat, kann man nachschauen und vertrödelt nicht noch mehr Zeit. Außerdem kann ein Kollege das nachlesen, wenn er das Problem lösen soll.

Ich habe immer meine Screenshots mit dem Snipping-Tool von Windows 7 gemacht. Ein echt geniales kleines Tool, womit man schnell ein paar Screens machen und z.B. MS Word einfügen kann.

Dann habe ich die Problemaufzeichnung dafür entdeckt.

Eigentlich ist sie dafür gedacht, ein Problem am Computer zu reproduzieren, also solange aufzuzeichnen, bis das Problem auftritt.

Dieses Tool zeichnet jeden Schritt mit Text und Screens (bis zu 100, aber das ist schon eine Menge) auf und speichert es in einer zip-Datei. In dieser zip-Datei wird ein Dokument mi t der Endung mht gespeichert. Diese Datei kann man mit dem Internet Explorer ansehen, aber mit Word bearbeiten. Es wird jeder Klick mit welcher Maustaste auf welche Schaltfläche in welchem Menü etc. aufgezeichnet. Jeder angeschlossene Monitor wird per Screen aufgezeichnet.

Über den Screens den Text hat man schnell an seine Bedürfnisse angepasst. z.B. Worum es im Artikel geht, oder wo das Problem lag etc.

 

Start - psr (im Suchfeld eingeben) - Enter

 

Aufzeichnung starten und dann ganz einfach die Arbeit ausführen, was man dokumentieren will.

 

 

 

Wenn Administratorenrechte gebraucht werden, kommt diese Meldung. Man kann das Programm auch direkt als Admin ausführen (Pfeil rechts - Als Administrator ausführen)

 

Wenn man die Aufzeichnung beenden will:

 

Speicherort auswählen und als zip speichern. Man kann auch als xml speichern.

Die zip-Datei öffnen und an den Ort deiner Wahl entpacken.

 

Danach kann man diese Datei mit Word öffnen und bearbeiten.

 

Ausschnitt aus einer Aufzeichnung:

 

Den ersten Teil vor den Screens kann man ja anpassen, aber man sieht gut, dass alles relevante aufgezeichnet wird. Man erspart sich damit viel Tipparbeit.

 

PSR.exe gibt es auch in Windows Server 2008 R2.

 

Ein kleiner Tipp noch: Wenn die ersten 5 Screens nicht leer sind, die in den Einstellungen von 25 Bildern auf 100 erhöhen. Danach nochmal alles neu aufzeichnen, somit werden alle Screens aufgenommen. Diese Einstellung wird leider nicht gespeichert, d.h. die Einstellung muss man bei jedem Start neu setzen.

 

Kommentar schreiben

Momox.de - Einfach verkaufen.